DIY

Endless-Summer

Hortensien Türkranz
Mit das schönste am Spätsommer, finde ich, sind die üppig blühenden Hortensien – überall wo man lang geht oder fährt sieht man die prächtigsten Sorten. Dieses Jahr habe ich mir eine schöne Bauernhortensie für meinen Garten gekauft. Da ich allerdings eine Pflanze haben wollte die schon etwas größer ist, musste ich ein bisschen tiefer in die Tasche greifen – aber der Kauf hat sich gelohnt. Die Hortensie hat die schönsten und größten Blütendolden hervor gebracht die ich je im Garten hatte. Dazu möchte ich noch anmerken, dass ich die Pflanze im Internet gekauft hatte und ich sie mir noch nicht mal vorher ansehen konnte. Jedesmal, wenn ich jetzt an ihr vorbei laufe, freue ich mich riesig über diesen Kauf.
Jetzt ist aber langsam die Zeit gekommen an dem die Blüten anfangen abzublühen. In diesem Punkt ist die Hortensie eine wirklich dankbare Pflanze. Bei der Bauernhortensie und auch der Tellerhortensie werden nämlich erst im Frühjahr nur die verblühten Dolden abgeschnitten. Anders ist es bei der Schneeball- und Rispenhortensie, die werden bereits im Herbst stark zurück geschnitten – bis zum letzten oder vorletzten Augenpaar. Man kann auch bis ins Frühjahr warten, weil sich die vertrockneten Blütenstände über den Winter wirklich hübsch im Garten machen. Da muss man allerdings aufpassen das man die Pflanze rechtzeitig zurück schneidet und zwar bevor die neuen Blütenknospen sprießen.Ich habe mich entschlossen von meiner Hortensie ein paar Dolden abzuschneiden und einen Türkranz daraus zu binden. Dafür habe ich mir einen Strohrömer besorgt und dünnen Bindedraht oder auch Floristendraht genannt. Haken für die Tür müssten auch vorhanden sein – ich habe für unsere Tür zwei Klebehaken besorgt, da wir eine Kunststofftür haben und in die wollte ich keinen Nagel hauen. Zu guter letzt natürlich noch die Hortensienblüten und da habe ich dann ca. 8 – 10 Dolden abgeschnitten. Lieber erstmal zu wenig abschneiden und sich dann noch welche nachholen.

IMG_1103

Wie man sieht habe ich noch die Blüten einer Rispenhortensie dazu geholt. Um generell Blüten zu sparen, empfiehlt es sich die Dolden auseinander zu Knipsen. So bekommt man aus einer großen Blüte, 5-6 kleine. Ich bin keine gelernte Floristin, also kann ich jetzt leider auch nicht wirklich die einzelnen Schritte erklären – aber versuchen kann ich es ja.

Nach außen habe ich die größeren Blüten gebunden und nach innen die Kleineren. Jede einzelne Blüte habe ich zwei- bis dreimal fest mit dem Bindedraht fixiert. Vielleicht ist das eine riesen Drahtverschwendung aber so war ich mir sicher das es hält. Zwischendurch habe ich die Blüten der Rispenhortensie mit eingebunden, damit der Kranz ein wenig Spannender aussieht. Man kann mit Sicherheit auch die grünen Blätter mit einarbeiten, aber da war ich mir nicht sicher wie die später eingetrocknet aussehen. Beim binden schaut man meist darauf das man den Strohrömer gut verdeckt  – wenn man fast verblühte Dolden nimmt hat man den Vorteil, das der Kranz später nicht mehr “schrumpft”. Wer also einen Kranz aus frischen Blüten binden möchte und diesen eintrocknen lassen möchte, sollte die Blüten enger aneinander binden, sodass nicht später das Stroh durchschaut.

IMG_1104

Da dieser Kranz “wild” gebunden wird, muss man sich hierbei auch nicht wirklich an irgendwelche Regeln halten. Schwieriger wäre wohl ein Kranz bei dem man genaue Abstände und Reihenfolgen einhalten müsste. Dafür hätte ich mir wohl auch erst mal mehrere Videos anschauen müssen – aber dafür ist die Hortensie wohl eher die falsche Pflanze. Bei diesem Kranz ist wirklich Freischnauze angesagt. Wie es einem gefällt.

IMG_1136

Zu guter letzt habe ich die Klebehaken parallel, so breit wie der Kranz ist, an die Tür geklebt und die Rückseite des Kranzes in die Haken rein gedrückt. Mit diesem schönen Stück könnt ihr euch den Sommer mit in den Herbst nehmen.

Endless-Summer

2 Kommentare zu „Endless-Summer

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.